Fördergesellschaft Jugend & Technik

Mittelständische Unternehmen haben aufgrund der demografischen Besonderheiten unserer Zeit eine spezielle Herausforderung zu meistern – sie müssen attraktive Bewerber davon überzeugen, dass sie der richtige Arbeitgeber für sie sind.

Dies ist nicht immer leicht, vor allem seitdem die Bewerbungen auf Vakanzen nicht mehr „wäschekörbeweise herein geflattert“ kommen. Eine Möglichkeit diesem Problem zu begegnen ist es, eine gewisse Nachhaltigkeit in der Personalbeschaffung zu verfolgen und Kontakte zu potentiellen Arbeitnehmern von morgen zu pflegen.

Diese Arbeitnehmer von morgen aus den Bereichen gewerbliche Mitarbeiter und Angestellte finden die meisten Unternehmen häufig selbst – nämlich indem sie sie ausbilden. Hat ein Unternehmen jedoch eine Position zu besetzen, die eine akademische Vorbildung voraussetzt, stößt es oft an seine Grenzen.

An dieser Stelle setzt die Fördergesellschaft Jugend & Technik an – sie ist ein Instrument zur Rekrutierung akademischer Nachwuchskräfte, das speziell auf mittelständische Unternehmen zugeschnitten ist.

Auch wenn solche mittel- bis langfristigen Maßnahmen eine gewisse Kontinuität in der Aufwendung von Arbeitszeit und Budget verlangen, sollten Sie Folgendes trotzdem nicht vergessen: Ihre Nachwuchskräfte von heute sind Ihre Fach- und Führungskräfte von morgen!

Über die Vorteile eines solchen demografieorientierten Personalmanagements klärt auch die BDU-Studie „Demografie Exzellenz“ auf.